Jobbörse für das Hotel- und Gastgewerbe - JOB-HOTEL
Newsletter|Presse|Fachbücher|Branchen-News|Werbung buchen|Anzeige schalten|Sitemap|Kontakt|Impressum

Was sollte ich im Bewerbungsgespräch unbedingt vermeiden?


FÜR BEWERBER


FÜR ARBEITGEBER

Was sollte ich im Bewerbungsgespräch unbedingt vermeiden?

Grundsätzlich kann man durch viele Verhaltensweisen negativ auffallen, sodass dieses Thema endlos ist. Die häufigsten Fauxpas sind im Folgenden aufgelistet:


Das äußere Erscheinungsbild
87 Prozent der Personaler bemängeln unangebrachte Kleidung beim Vorstellungsgespräch, sodass sich die Gedanken um das richtige Outfit lohnen:

Vermeiden Sie..
  • ...zu knallige Farben und nervöse Muster ( auch auf der Krawatte ).
  • ...offene Schuhe.
  • ...zu viel Make-up, es wirkt unseriös.
  • ...aufdringliches Parfum oder Rasierwasser.
  • ...Sonnenbrillen.
  • ...einen ungepflegten Auftritt. Duschen, rasieren und saubere Kleidung ist ein Muss. Das Outfit sollte nach dem Unternehmen gewählt werden, ein kurzer Blick auf den Kleidungsstil der Mitarbeiter hilft bei der Klamottenwahl.
  • Mundgeruch bzw. Tabak- oder Rauchgeruch.
Siehe auch: Die richtige Kleidung


Das Verhalten im Gespräch

Im Gespräch achtet ihr Gegenüber besonders auf die Körpersprache. Gestik, Mimik und Körpersprache ist das A und O im Vorstellungsgespräch ( siehe auch Körpersprache verrät mehr als Sie denken ) Genauso wichtig ist eine höfliche, respektvolle Verhaltensweise, die oft schon an dem vereinbarten Termin scheitert. So kommen rund ein Drittel aller Bewerber fast eine viertel Stunde zu spät, neun Prozent sogar eine ganze Stunde. Ebenso haben es 26 Prozent der Personaler schon einmal erlebt, das der Bewerben im Gespräch ans Handy gegangen ist und 46 Prozent kritisieren eine schlechte Ausdrucksweise.

Die Vorbereitung

Vermeiden Sie...
  • ...peinliche Wissenslücken über das Unternehmen, indem Sie sich vorher genau informieren.
  • ...unüberlegte Antworten, indem Sie sich schon im Vorhinein auf das Vorstellungsgespräch vorbereiten ( zum Thema eigene Stärken / Schwächen, Fragen nach dem Lebenslauf usw. ).
  • ...Handyalarm. Und falls doch: nicht abnehmen, sondern den Anrufer ablehnen und sich dafür entschuldigen.
  • ...den Verdacht auf mangelndem Interesse am Unternehmen, indem Sie sich Fragen zum Betrieb notiert haben bzw. nachfragen.
  • ...unvollständige oder fehlerhafte Bewerbungsunterlagen

Der Sprachausdruck

Vermeiden Sie...
  • ...Umgangssprache ( Wörter wie "super", "echt super", "cool", "irre", "relativ", "irgendwie", "extrem", "genial", "eigentlich", "geil" ).
  • ...undeutliche Aussprache.
  • ...das Abhacken von Sätzen. Sprechen Sie in ganzen Sätzen.
  • ...grammatikalische Fauxpas.
  • ...monotones Sprechen. Sprechen Sie lebhaft, dass signalisiert mehr Interesse.
  • die Begrüßung " Hallo" und die Abschiedsworte " Tschüss". Sagen Sie stattdessen: " Guten Tag Herr..." und " Auf Wiedersehen Frau...".

Körpersprache und Verhaltensweisen

Vermeiden Sie...
  • ...Unpünktlichkeit.
  • ...dass sie sich setzen, obwohl sich nicht dazu aufgefordert wurden.
  • ...das Schauen auf den Boden, wenn Sie ihrem Gegenüber zur Begrüßung die Hand geben.
  • ...Aussagen wie " Ich habe keine Schwächen" und intime Geständnisse.
  • ...Kritik am Gegenüber und unhöfliche Fragen.
  • ...dem Personaler ins Wort zu fallen.
  • ...als Mann die " Pavianhaltung" ( Die Beine im Sitzen weit auseinander spreizen ) .
  • ...Lügen und übertriebene Lobreden über die eigenen Fähigkeiten.
  • ...überzogene Gehaltsvorstellungen.
  • ...den ausschließlichen Blickkontakt mit einem Personaler, wenn noch ein zweiter daneben sitzt und auch am Gespräch teilnehmen möchte.
  • ...extreme Sonderwünsche / Bescheidenheit.
  • ...den Eindruck auf eine schlechte Ausdrucksweise, indem Sie eine gesunde ( nicht aufgesetzte ) Höflichkeit zeigen und dem Gegenüber Respekt erweisen.
  • ...Lästereien und Gerüchte.
  • ...Schauspielerei. Treten Sie so auf, wie Sie wirklich sind.
  • ...Alkohol und Zigaretten, auch wenn Sie Ihnen angeboten werden.
  • ...Hände in den Hosentaschen.
  • ...peinliche Gefühlsausbrüche.
  • ...offensichtliche Müdigkeit.
  • ...Kaugummikauen.

39 Prozent der Personaler erwarten nach dem Gespräch ein Dankschreiben, wobei jedoch nur 33 Prozent auch wirklich einen erhalten. Vergessen Sie also nicht, per E-Mail oder Brief sich angemessen zu bedanken.


Zum Thema Bewerbung siehe auch:

Tabu- Fragen in Vorstellungsgesprächen
Das Assessment-Center
Bewerbungstipps von Profis
Telefonische Bewerbung