Sicherheitsbeauftragte/-r (Werkschutz)

Ein Sicherheitsbeauftragter im Werkschutz ist für die Sicherheit des Unternehmens/ des Freizeitparks usw. zuständig. Er erstellt Sicherheitsanalysen, zeigt Schwachpunkte im Betriebs- und Kundenschutz auf, stimmt personelle, technische wie auch organisatorische Sicherheitsmaßnahmen aufeinander ab und wirkt gegen Sabotage Verrat von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen, Katastrophen, Diebstahl und Ordnungsverstöße.

Voraussetzungen

  • Aus- oder Weiterbildung in der Wach- und Sicherheitsbranche bzw. ein einschlägiges Hochschulstudium
  • Durchsetzungsvermögen
  • Flexibilität
  • Teamfähigkeit
  • Belastbarkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Organisationstalent
  • planerische Fähigkeiten

Mögliche Einstiegsberufe

  • Werkschutzleiter/-in
  • Meister/-in für Schutz und Sicherheit
  • Geprüfte Schutz-und Sicherheitskraft